Wo bleibt die Zeit ?   

 

                                                                                                                            

Liebe Freunde,   

 

wir haben lange nichts voneinander gehört. Zum Teil auch meine Schuld, weil es doch immer eine

 

kleine Überwindung kostet, sich hinzusetzen und einige nette Ereignisse und Geschichten aus meiner

 

Rennportwelt auszugraben und Ihnen/Euch zu berichten.

 

Zum historischen Rennsport: Lotus Elan 26 R und Chevron B 16 wurden über Winter technisch und

 

optisch überholt und fein gemacht. Unser kleines Team legt großen Wert darauf, besonders

 

ansehnliche Autos im Rennen zu präsentieren.

 

Saisoneröffnung war die Test- und Einstellfahrt in Spa/B. Zusammen mit meinem „motorhead“

 

Christof Atzenroth Freund  wollten wir den Chevron für die in dieser Saison geplanten HTGT Rennen

 

sowie die Langstreckenrennen in Spa und auf dem Nürburgring vorbereiten. Dank der Erfahrung von

 

Christof konnten wir „FREDA“ – alle Chevron B 16  haben vom Werk aus einen weiblichen Vornamen

 

- so abstimmen, dass doch eine erhebliche Verbesserung der Rundenzeiten möglich war. Freund  Marc

 

war leider verhindert, weil seine Tätigkeit als Werksfahrer für AUDI ihn zeitlich sehr beansprucht.

 

Im übrigen war die Rennsaison 2016 für mich sehr durchwachsen. In Hockenheim wurde ich von einem

 

Sportkameraden übersehen, der daraufhin meine Fronthaube auf ihre Festigkeit testen und meine

 

beiden Längs- und Querlenker massiv umformen konnte.

 

In Sachsen das übliche: Viel Begeisterung beim Publikum ,eine komische Sprache und ein zweiter Platz

 

im Rennen.

 

In Spa/B dann die große Katastrophe: Falsch getimter Pflichtboxenstop, dann beginnender Regen,

 

dadurch für mich ein zweiter Boxenstop, die Regenreifen bekam ich nicht an das richtige Arbeiten –

 

kurz und gut, Kragengröße 56, nur der 10. Platz und kurzzeitig die Überlegung, lieber einen anderen

 

Sport auszuüben.

 

Nun geht’s nach Assen/NL. Schnell, breit und wie die Niederländer sagen, eine Strecke für diejenigen,

 

die gute und dicke …..Ihr wisst schon in der Hose haben. Dann auch bald die 6 h Spa, die ich dieses

 

Mal als Gastfahrer auf einem Ford Mustang bestreite. Drückt mir die Daumen, der Mustang ist das

 

Gegenteil zu meinen beiden. Schwer, klobig, aber stabil. Na, mal sehen. Ich melde mich dann Ende

 

Sommer wieder.

 

Ihnen/Euch eine gute Zeit. Vielleicht sehen wir einmal an der Rennstrecke.

 

Bleibt gesund und „Keep racing“

 

Euer

Max-Gerrit Westhoff